+++Einsatz+++11.10.2015+++FEU

11.10.2015 – 04:48  Alarm FF Wittorf

FEU 3 – Penny-Markt Wasbeker Straße

feuernms108_v-vierspaltig

um kurz vor 5 wurden wir durch das laute Piepsen unserer Melder aus dem Schlaf gerissen und zu einem Großbrand in der Wasbeker Straße alarmiert. Als Wittorfer bekamen wir die Aufgabe über einen Hinterhof vor zu gehen. Primäres Ziel war der Schutz der Wohngebäude und der dortigen Garagen. Gegen Ende der Löschmaßnahmen wurden wir zur Untersützung der BF über das Garagentor zum Ablöschen der letzten Glutnester eingesetzt.

NDR-Nachrichten

feuernms110_v-vierspaltig

Feuer zerstört Supermarkt

Großeinsatz für die Feuerwehr Neumünster: Am frühen Sonntagmorgen ist ein Supermarkt in der Wasbeker Straße abgebrannt. Als die Löschmannschaften am Brandort eintrafen, habe das Gebäude bereits in Vollbrand gestanden, sagte der Chef der Berufsfeuerwehr Neumünster, Sven Kasulke, im Gespräch mit NDR 1 Welle Nord. Die Flammen drohten auf ein benachbartes dreigeschossiges Mehrfamilienhaus überzugreifen. Das zu verhindern, sei die Priorität der knapp 60 Einsatzkräfte gewesen, so Kasulke.

Wohnungen werden evakuiert

Während der Löscheinsatz lief mussten knapp 30 Menschen aus ihren Wohnungen – sie kamen vorübergehend in einem bereitgestellten Bus unter. Bis auf ein paar gesprungene Fensterscheiben und rauchgeschwärzte Fassaden wurden die Nachbarhäuser aber nicht in Mitleidenschaft gezogen. Am Morgen konnten die Menschen wieder in ihre Wohnungen zurück. Der Supermarkt war aber nicht mehr zu retten. Das Dach stürzte ein und der Discounter brannte bis auf die Grundmauern völlig aus. Die Brandursache ist unklar. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf 1,7 Millionen Euro.

 

SHZ-Artikel

Feuer verursacht Millionenschaden

23-74555244-23-74558688-1444580590

Der Penny-Markt an der Wasbeker Straße wurde ein Raub der Flammen. Die Feuerwehr rettete ein benachbartes Mehrfamilienhaus.

Ein Millionenschaden entstand gestern in den frühen Morgenstunden bei einem Feuer im Penny-Markt an der Wasbeker Straße. Der Markt, erst vor wenigen Jahren gebaut, brannte komplett nieder.

Nach Auskunft der Polizei hatten mehrere Anwohner und Passanten gegen 4.45 Uhr die Flammen in dem Gebäude an der Ecke zur Linienstraße entdeckt und die Feuerwehrgerufen. Als die wenige Minuten später vor Ort eintraf, brannte der Supermarkt bereits in voller Ausdehnung. Außerdem drohten die Flammen auf ein direkt angrenzendes Mehrfamilienhaus überzugreifen. „Wegen des starken Rauches und weil unklar war, ob sich der Brand ausbreitet, wurden alle Mieter aus dem Nachbarhaus geholt“, erklärte Henning Liebke von der Berufsfeuerwehr, der mit seinem Kollegen Thomas Römer als Einsatzleiter über Stunden vor Ort war. 20 Menschen, die in der kalten Nacht ihre Wohnungen verlassen mussten, wurden in einem Bus der Stadtwerke (SWN) betreut.

Letztlich gelang es den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, die durch die Freiwilligen Wehren Stadtmitte, Wittorf und Brachenfeld unterstützt wurden, das Übergreifen der Flammen zu verhindern. Der Penny-Markt brannte jedoch vollständig nieder. „Da war nichts mehr zu machen“, so Liebke. Die Flammen hatten in dem Markt in Leichtbauweise leichtes Spiel. „Da kommt die Decke ohne Vorwarnung runter. In diese Gebäude können wir kaum mehr reingehen“, schilderte der Einsatzleiter.

Während der Löscharbeiten musste die Wasbeker Straße voll gesperrt werden. Gegen 9.30 Uhr war das Feuer aus. Bis in die Mittagsstunden waren aber noch Feuerwehrleute vor Ort. Immer wieder mussten sie letzte Brandnester bekämpfen. Die Betreuungseinheit des Katastrophenschutzes sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Die Brandursache ist noch unklar. Gestern konnte die Brandruine noch nicht betreten werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

SHZ-Artikel

Penny-Supermarkt soll wieder aufgebaut werden

23-74582554-23-74576394-1444664980

Die Ermittlungen nach dem Brand laufen auf Hochtouren. Heute sucht ein Spürhund nach Brandbeschleunigern.

Noch ist die Brandursache für das Großfeuer, das am Sonntagmorgen den Penny-Markt an der Wasbeker Straße zerstörte, nicht  ermittelt. Doch für den Lebensmittel-Discounter steht bereits fest: Der Markt wird wieder aufgebaut. Das teilte die  Pressestelle in Norderstedt gestern auf Anfrage mit.  Die zwölf Mitarbeiter, die durch das Feuer ihre Arbeitsstätte verloren haben, werden laut Pressesprecherin Katrin Meyererst einmal „ in den umliegenden Penny-Märkten weiter beschäftigt“.

Die 800 Quadratmeter große Filiale an der Wasbeker Straße/Ecke Linienstraße  war erst vor fünf Jahren neu gebaut und eröffnet worden. Bei der Penny-Regionsleitung in Norderstedt rechnet man damit, dass der Wiederaufbau  bis zu einem  Jahr dauern könnte. „Das hängt vom Zustand des Gebäudes ab“, sagte Katrin Meyer.

Bei den Kunden des Marktes herrschte gestern Entsetzen. Viele hatten  hier am Sonnabend noch ihre Wochenendeinkäufe erledigt. Immer wieder blieben Passanten vor der Brandruine stehen  und begutachteten von Weitem die verkohlten Trümmer hinter dem Flatterband, mit dem die Polizei die Brandstelle weiträumig abgesperrt hatte.  Durch die Hitze zerborstene Glasscheiben lagen vor ihnen auf dem Gehweg.  Auch  mehr als einen  Tag nach dem Feuer hing noch ein beißender Brandgeruch in der Luft.   „Das ganze schöne Essen ist da drin verbrannt“, jammerte ein  Mädchen an der Hand seiner Mutter. „Wie kann so etwas passieren?“, fragten sich die Passanten immer wieder kopfschüttelnd.

Genau das  versucht die Polizei zurzeit zu klären. Gestern war „erstmals eine Begehung durch die Kriminalpolizei möglich“, erklärte Polizeisprecher Sönke Hinrichs.  In den Stunden nach dem Feuer war der Ort des Geschehens einfach noch zu heiß gewesen, um die Ermittlungen dort aufzunehmen. Heute soll ein speziell ausgebildeter Spürhund in den Trümmern nach Resten von Benzin oder anderen Brandbeschleunigern suchen. Eventuell wird auch noch ein Sachverständiger hinzugezogen.  „Zurzeit ermitteln wir in alle Richtungen“, erklärte der Polizeisprecher.

Die Kripo sucht zurzeit nach Zeugen, denen am Sonntag in den frühen Morgenstunden rund um den Markt etwas aufgefallen ist. Außerdem bittet sie alle, die Fotos oder Videos von der Brandstelle und den Löscharbeiten gemacht haben, sie  der Polizei zur Verfügung zu stellen. Zu erreichen sind die Ermittler unter Tel. 9450.

 

SHZ-Artikel

Penny-Brandruine: Spürhund schlug nicht an

23-74607488-23-74612698-1444750340

Polizeihund Paco schnüffelte Dienstag zwischen dem Schutt nach Brandbeschleunigern. Die Ermittlungen sind noch offen.

Ungeduldig bellte Paco am Dienstagmorgen im Auto. Der achtjährige Malinois-Rüde ist Brandmittelspürhund und war mit seinem Hundeführer, Polizeikommissar Hermann Hartz (54) vom Polizeirevier Husum, auf der Brandstelle des Penny-Marktes an der Wasbeker Straße. Sein Einsatz: Er sollte mit seiner feinen Spürnase erschnüffeln, ob das Feuer eventuell durch Brandstiftung entstand und Feuerteufel am Werk waren.

„Wir ermitteln immer noch in alle Richtungen. Wir wollen ausschließen oder bestätigen, ob es ein technischer Defekt war, Brandstiftung oder nichts dergleichen. Wir haben aber zurzeit noch keine neuen Erkenntnisse“, sagte Polizeipressesprecher Sönke Hinrichs. Am Sonntagmorgen gegen 4.45 Uhr hatten Passanten die Feuerwehr alarmiert. Die Berufsfeuerwehr und drei Freiwillige Wehren waren stundenlang im Einsatz. Den Schaden bezifferte die Polizei auf insgesamt1,7 Millionen Euro. Das Geschäft soll wieder aufgebaut werden.

 

Presseportal-Artikel

POL-NMS: 151011-3-pdnms Feuer im Penny-Markt

Neumünster (ots) – 151011-3-pdnms Feuer im Penny-Markt Neumünster/Am Sonntagmorgen um 04.45 Uhr wurde ein Feuer im Penny-Markt in der Wasbeker Straße gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt brannte das Objekt bereits in voller Ausdehnung. Durch die starke Qualm- und Hitzeentwicklung wurden vorsorglich die Bewohner der umliegenden Häuser evakuiert. Die Evakurierten wurden in einem Bus der Stadtwerke Neumünster vorübergehend untergebracht und betreut. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Neumünster war mit den Löscharbeiten betraut, die den gesamten Vormittag über andauerten. Zu diesem Zweck wurden die Zufahrtstraßen zum Brandobjekt vorübergehend gesperrt. Hinweise auf die Brandursache liegen derzeit noch nicht vor, da der Verbrauchermarkt noch nicht betreten werden konnte. Der Sachschaden geht in den Millionenbereich.

Michael Heinrich

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s